Rauchmelder

 

Brandschutz –Feuerlöscher, Brandmelder und mehr

Der Begriff Brandschutz bezieht sich auf Maßnahmen, um Brände zu vermeiden und im Falle eines Brandes die Ausbreitung von Feuer zu verhindern. Daher ist Brandschutz eine präventive Maßnahme.

Brandschutzmaßnahmen machen nicht nur in Betrieben, Büros und Praxen Sinn, sondern auch im privaten Bereich. Rauch- und Gasmelder sind beliebte Mittel, um Gefahren schnell zu erkennen. Ein Feuerlöscher sollte ebenfalls in keinem Haus fehlen.

Welcher Feuerlöscher ist in der Wohnung sinnvoll?

Schaumlöscher bieten Ihnen Schutz vor Bränden der Brandklassen A und B. Das bedeutet, dass sie einerseits gegen Brände von Holz, Papier und Textilien eingesetzt werden können, andererseits auch gegen Brände flüssiger Stoffe wie Benzin, Alkohol und Lacken sowie gegen Kunststoffbrände.

Kommt es in der Küche zu einem Fettbrand, ist unbedingt ein Fettbrandlöscher zu verwenden. Unser Fettbrandlöscher F2V eignet sich nicht nur für die Brandklasse F, sondern auch für die Brandklassen A und B. Somit ist er der ideale Feuerlöscher für die Wohnung.


Vorbeugender Brandschutz

Zum vorbeugenden Brandschutz zählt unter anderem der bauliche Brandschutz. Dieser umfasst zum Beispiel feuerfeste Baustoffe, Brandschutztüren, Sprinkleranlagen sowie Flucht- und Rettungswege. Der anlagentechnische Brandschutz umfasst Anlagen zur Brandbekämpfung, unter anderem Brandmeldeanlagen, die Bereitstellung von Löschwasser und Feuerlöschern. Der organisatorische Brandschutz umfasst beispielsweise Brandschutzbeauftragte, Brandschutzschulungen sowie Pläne für den Brandfall.


Abwehrender Brandschutz

Unter dem abwehrenden Brandschutz werden Maßnahmen verstanden, die im Brandfall ergriffen werden. Dazu zählt der Einsatz eines Feuerlöschers ebenso wie ein Feuerwehreinsatz.

Zum Vennhoff-Brandschutzshop