Brandschutz: Wohnbereiche

 

Feuerlöscher in der Wohnung

Nicht nur in öffentlichen Gebäuden, in der Industrie und in Gewerben sind Brandschutzmaßnahmen nötig und ratsam. Auch im eigenen Haus oder in der Wohnung ist ein Feuerlöscher wichtig, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein. Auch Gefahrenmelder wie Rauchmelder und Gasmelder spielen beim Brandschutz in der Wohnung eine bedeutende Rolle.

Welcher Feuerlöscher ist in der Wohnung sinnvoll?

Schaumlöscher bieten Ihnen Schutz vor Bränden der Brandklassen A und B. Das bedeutet, dass sie einerseits gegen Brände von Holz, Papier und Textilien eingesetzt werden können, andererseits auch gegen Brände flüssiger Stoffe wie Benzin, Alkohol und Lacken sowie gegen Kunststoffbrände.

Kommt es in der Küche zu einem Fettbrand, ist unbedingt ein Fettbrandlöscher zu verwenden. Unser Fettbrandlöscher F2V eignet sich nicht nur für die Brandklasse F, sondern auch für die Brandklassen A und B. Somit ist er der ideale Feuerlöscher für die Wohnung.


Bitte beachten Sie: Fettbrände sollten niemals mit Wasser gelöscht werden, da Wasser beim Kontakt mit brennendem Fett eine explosionsartige Ausbreitung des Feuers bewirkt. Dies kann schwerwiegende Verletzungen und Verbrennungen zur Folge haben. Außerdem besteht die Gefahr, dass es zu einer Fettbrandexplosion kommt. Besuchen Sie für Simulationen unsere Facebook-Seite.


Ebenso wichtig wie die Möglichkeit, ein Feuer zu bekämpfen, ist die Möglichkeit, ein Feuer frühzeitig zu entdecken. Daher empfehlen wir, auch in Schlaf- und Wohnräumen sowie in Fluren und Treppenhäusern Rauchmelder zu installieren.

Zum Vennhoff-Brandschutzshop